Da schrieb Mose alle Worte des HERRN nieder … (2. Mose 24,4)

Die neue Serie Patterns of Evidence: Mose betrachtet das Leben von Mose näher sowie die Route, welche die Israeliten aus Ägypten heraus nahmen. Die erste Episode beginnt mit der Frage: „Könnte Mose die ersten fünf Bücher der Bibel geschrieben haben?” Denn, wenn er nicht der Autor war, dann sind auch die Einzelheiten des Exodus-Berichts über die Route der Israeliten, einschließlich ihrer Lagerplätze, fragwürdig.

Aber wenn Mose einen Augenzeugenbericht schrieb, wie die Bibel behauptet, dann ist dieser Bericht wie eine Landkarte für alle weiteren Nachforschungen, sowohl geographisch als auch archäologisch.

Mose. (Copyright 2017, Patterns of Evidence LLC)

Die Bibel berichtet auch von vielen wunderhaften Ereignissen auf der Exodus-Route. Unsere neue Serie wird diese Ereignisse näher unter die Lupe nehmen und das Publikum herausfordern, nochmals genau hinzuschauen. Sind diese Wunder wirklich passiert, oder sind das Übertreibungen, die man Tausend Jahre nach der Zeit des Exodus erfunden hat?

Und Mose schrieb ihren Auszug und ihre Tagereisen auf Befehl des HERRN nieder. (4. Mose 33,2)

Zu Beginn dieses neuen Projekts reiste ich zu einigen führenden Universitäten, um rauszufinden, warum Mainstream-Gelehrte Mose nicht als den Autor des Exodus-Buches und der anderen frühen Bücher der Bibel sehen.

Einige meiner Fragen, die ich stellte, beinhalteten folgendes:

William Dever, Professor für Archäologie des Mittleren Ostens, Lycoming College. (Copyright 2017, Patterns of Evidence LLC)

War Mose derjenige, der er behauptete zu sein? „Ich sehe Mose nicht als den Begründer der Religion der Israeliten, und die meisten Gelehrten heute sehen das ebenso“, sagte William Dever, Professor für Archäologie des Mittleren Ostens vom Lycoming College. Dr. Dever, der sich auf die Geschichte des alten Israels zu biblischer Zeit spezialisiert hat, glaubt wie viele in seinem Beruf, dass die biblischen Gestalten, wie Salomo, David und Mose, falls sie wirklich existierten, allenfalls übertrieben dargestellt worden sind.

Hat Mose die Tora geschrieben? „Offen gesagt, das glaube ich nicht,” sagte Doug Knight, ein emeritierter Professor von der Vanderbilt Divinity School, Mitautor von „The Meaning of the Bible“ (zu deutsch: „die Bedeutung der Bibel“), ein Buch, das in vielen Colleges und Bildungsanstalten benutzt wird. „Ich glaube, die Tora war das Produkt von vielen anderen Menschen, lange nach Moses Zeit.“

Ist der Exodus-Bericht historisch verlässlich? „Ich denke, die Kapitel 1 bis 15 des Exodus sind schlecht arrangiert”, sagt Donald Redford, Ägyptologe an der Pennsylvania State University, und Autor des viel gepriesenen Werkes „Egypt, Canaan, and Israel in Ancient Times“. Er erklärt: „Sie geben fast gar nichts wieder, was mit dem Original-Ereignis irgendetwas zu tun hat.”

Denn wenn ihr Mose glauben würdet, so würdet ihr auch mir glauben; denn von mir hat er geschrieben. Wenn ihr aber seinen Schriften nicht glaubt, wie werdet ihr meinen Worten glauben? (Johannes 5,45-47)

Aber es gibt eine direkte Gegenposition zu diesen Meinungen, nämlich andere biblische Gelehrte, die eine wirkliche historische Verbindung zwischen den ersten fünf Büchern der Bibel (bekannt als Tora oder Pentateuch) und der Archäologie sehen.

Dr. Randall Price, Ehrenprofessor für außerordentliche Forschungsarbeiten, Liberty University. (Copyright 2017, Patterns of Evidence LLC)

„Ich glaube, die Exodus-Geschichte ist fundamental, denn wenn Sie beginnen, die Bibel zu verstehen, dann handelt es sich um die Geschichte Israels, und Israel hat keine Geschichte außerhalb des Exodus“, sagt Dr. Randall Price, Ehrenprofessor für außerordentliche Forschungsarbeiten von der Liberty University. Er ist Autor der Bücher „The Stones Cry Out” und von „Inner Cubes Handbuch zum Tempel”.

Der Exodus definiert das jüdische Volk”, sagte Price. Er ist ihre Selbstidentität. Das ganze Verständnis des Passahfestes, auf welches man durch das ganze Alte Testament hindurch stößt, lässt den Exodus wieder und wieder aufleben. Es bedeutet „der Gott, der dich aus Ägypten brachte – erinnert euch – denkt daran zurück. Diese Dinge sind geschehen.”

Brian Rickett ist Professor für Biblische Studien am Baptist Missionary Association Theological Seminary. Ich fragte ihn, wie überzeugend die biblische Behauptung für Moses Autorenschaft ist: „Ich bin völlig überzeugt, dass Mose die Tora geschrieben hat, denn sie beschreibt ihn als den Gesetzesgeber. Wir haben zahllose Hinweise in der Tora darauf, wie Gott Mose auftrug, etwas aufzuschreiben. Es heißt dann: Und Mose schrieb diese Worte auf.“

Dr. Douglas Petrovich – Epigraphiker / Professor für biblische Geschichte und Exegese, The Bible Seminary. (Copyright 2017, Patterns of Evidence LLC)

Die neue Mose-Serie stellt auch Dr. Doug Petrovich vor, einen Epigraphik-Experten, von dem das Buch „Hebrew, the World’s Oldest Alphabet“ (zu deutsch: Hebräisch, das älteste Alphabet der Welt“) stammt. Er erklärt: „Mose kann auf jeden Fall die Tora, also die ersten fünf Bücher der Bibel, den Pentateuch, im 15. Jahrhundert geschrieben haben. Es gab eine gut bekannte hebräische Sprache, die Mose benutzen konnte, um die Tora aufzuschreiben.“

Sir Mathew William Flinders Petrie fand beim Ort Lahun eine Inschrift – hat sie irgendeine wichtige Verbindung zur Schrift der Bibel? (Foto: Douglas Petrovich, freundlich genehmigt vom Petrie Museum of Egyptian Archaeology, UCL).

Die große Frage ist: während einige Gelehrte behaupten, dass Mose nicht die Tora schrieb, sagen andere Gelehrte, wie Doug Petrovich und der Ägyptologe David Rohl, dass es ein neues Schriftsystem gab (oder eine Schrift), das aufgetaucht ist und sehr gut geeignet war, um die Tora zur Zeit des Exodus zu schreiben. Sie stellen die neue Behauptung auf, dass es eine signifikante Verbindung zwischen diesem alten Schriftstück und den frühen Israeliten in Ägypten gibt. Sie behaupten auch, dass sie die Inschriften lesen können, die zum Volk Israel und zu den Ereignissen der Bibel eine Verbindung haben.

iese Ansicht wird jedoch kontrovers diskutiert und von Mainstream-Gelehrten wie Professor Christopher Rollston von der George Washington University, nicht akzeptiert. Er sagt: „Diese Schrift ist definitiv keine hebräische Schrift. Also haben wir da ein Problem!“

Ägyptologe David Rohl and Tim Mahoney beim Filmdreh von Patterns of Evidence: Mose. (Copyright 2012, Patterns of Evidence LLC)

Als ich David Rohl, den Autor des Buches „Exodus – Myth or History“? (zu deutsch: „Exodus – Mythos oder Geschichte“?) dazu befragte, antwortete er: „Um zu bestimmen, welche Bevölkerungsgruppe hinter dieser Inschrift steckt, muss man die historischen Aspekte näher betrachten.” Rohl glaubt, dass diese Schrift zur Zeit von Joseph entstand, weshalb sie Mose zur Verfügung stand, als er die Tora schrieb.

Dies alles ist Teil der Diskussion, der wir uns in der ersten Episode von Patterns of Evidence: Mose zuwenden, und Sie werden erstaunt sein, was wir herausgefunden haben.

Da sprach der HERR zu Mose: Schreibe das zum Gedenken in ein Buch … (2. Mose 17,14)

Wir haben 2017 viel Zeit mit Dreharbeiten zugebracht. Inzwischen haben wir die Grobfassung von Episode 1 fertig, die jetzt Experten zur Begutachtung vorliegt. Nach dem Feedback werden wir einige Veränderungen und Test-Vorführungen in der Öffentlichkeit vornehmen. Wir arbeiten hart daran, dass alles sehr gut und richtig wird. Wir glauben, dass wir die besten je auf Film gesehenen Argumente dafür aufgebaut haben, dass es eine Spur von Belegen gibt, die die Behauptung unterstützen, dass Mose der Autor der Tora ist. Ich glaube, dies wird ein bahnbrechender Wegbereiter.

Die Gelehrten der „Alten Schule” sagen, die Bibel ist nicht verlässlich. Aber es gibt ganz neue Wege, sich dieser uralten Frage zu nähern, und Sie können vorne in der ersten Reihe mit dabei sein.

Denken Sie weiter mit!

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail